RaySense Fiber Optic Perimeter Zaun Sicherheitssystem

RaySense Distributed Acoustic Sensing (DAS)

Die RaySense-Familie von Fiber Optic Perimeter Fence Intrusion Detection-Systemen umfasst DAS- und DVS-Sensoren

 

  • Bis zu 100 km pro Verarbeitungseinheit.
  • Erkennung von Standard-Single-Mode-Fasern
  • Distributed Acoustic Sensing (DAS) -Technologie
  • Bis zu 50 km pro Verarbeitungseinheit in gerader Konfiguration.
  • Innerhalb einer Auflösung von 3 m über den gesamten Umfang.
  • Signaturbasierte Erkennung - Erkennung nach Klassifizierung.
  • Kann am Zaun und im Untergrund mit demselben Kabel und Controller verwendet werden.
  • Keine Elektronik oder Stromversorgung vor Ort erforderlich.
  • IP-basierte Fernsteuerung und -überwachung - Software-basierte Zonen.
  • Häufig gestellte Fragen - FAQ

Was ist DAS?

Ein DAS ist eine fortschrittliche Variante eines optischen Zeitbereichsreflektometers (OTDR), das die kohärente Rayleigh-Rückstreurauschunterschrift in einem Glasfaserkabel überwacht, wenn gepulstes Licht in die Faser gesendet wird. Das kohärente Rayleigh-Rauschen erzeugt eine feine Struktur in der Rückstreusignatur des Glasfaserkabels. Das DAS konzentriert sich auf die Raleigh-Komponente, um ihre Bekanntheit in der Rückstreuspur zu erhöhen.

 

DAS ist optimiert, um kleine Änderungen in der kohärenten Rayleigh-Rauschstruktur zu messen, die von Impuls zu Impuls auftreten. Da die kohärente Rayleigh-Rauschstruktur innerhalb der Faser durch die relativen Positionen und Stärken lokaler Streuzentren, die der Struktur des Glases eigen sind, interferometrisch erzeugt wird, können sehr kleine physikalische (akustische oder Vibrations-) Störungen an einem Punkt in der Faser nachweisbare Änderungen in der Faser bewirken das interferometrische Signal.

Das Recht ist EXFO Tube vorbehalten - https://youtu.be/XlzxbGO3Vto

RaySense-Erkennungsprinzip

Perimeter Intrusion Detection-Systeme sind Systeme, die in einer externen Umgebung verwendet werden, um die Anwesenheit eines Eindringlings zu erkennen, der versucht, einen Perimeter zu durchbrechen. Mit einer der längsten Glasfaserüberwachungsfunktionen auf dem Markt bietet der RaySense eine 100%-Perimeterabdeckung für Anwendungen mit großer Reichweite ohne Lücken zwischen den Sensoren. Das Glasfaserkabel ist der Sensor.

 

Das RaySense-System verwendet ein typisches Singlemode-Glasfaserkabel als leistungsstarken Vibrationssensor. RBtec verwendet verschiedene Technologien wie die DAS-Technologie (Distributed Acoustic Sensing) und die DVS-Technologie (Distributed Vibration Sensing) für verschiedene Anwendungen zur Messung der Überwachung einer Glasfaser. Das Glasfaserkabel reagiert extrem empfindlich auf Druck, Akustik und Bewegung und kann winzige Vibrationen erfassen, die durch den Zaun, den Boden oder die Oberfläche übertragen werden. Das RaySense-System kann die Vibrationssignale entlang der Länge des Glasfaserkabels überwachen und ein Einbruchereignis lokalisieren und die spezifischen Signaturen basierend auf dem Erkennungsalgorithmus klassifizieren.

 

Der Einsatz des RaySense-Glasfaser-Intrusion-Detection-Systems ist ideal für eine zuverlässige Perimetersicherheit von 5 bis 100 km (3 bis 62 Meilen) Single Glasfaserkabel, das über den gesamten Umfang innerhalb von 3 bis 20 m erkennt und lokalisiert. Durch die Verbindung über ein Netzwerk können zusätzliche Controller eine unbegrenzte Abdeckung bieten.

Die RaySense System Alarm Process Unit (APU) überwacht das optische Signal und verwendet ausgefeilte Algorithmen. Es ist in der Lage, zwischen Bruch, Schnittklettern, Gehen, Fahrzeug und nicht bedrohlichen Belästigungen zu unterscheiden. Das RaySense-System führt beim Einschalten und während des Betriebs eine automatisierte optische Kalibrierung durch. Dies vereinfacht die Einrichtung und die Systemleistung nimmt mit der Zeit nicht ab. die APU nur minimal bis keine Wartung.

 

Der RaySense kommt in zwei Konfigurationen an, einkanalig oder zweikanalig.

 

Das RBtec PinPoint Intrusion Detection System ist die kostengünstigste und leistungsstärkste Lösung zum Schutz langer Perimeter und anderer Infrastrukturen.

Amortisation Ihrer Investition

Unter Verwendung von Glasfaserkabeln ist das System die wirtschaftlich wettbewerbsfähigste Technologie, die derzeit für große Entfernungen verfügbar ist. Es ist nur eine einzige Alarmverarbeitungseinheit (APU) erforderlich, um bis zu 100 km / 62 Meilen abzudecken, wenn das Kabel an derselben Stelle (Schleife) beginnt und endet, oder 50 km / 31 Meilen in einer geraden Linie, kombiniert mit einem robusten Glasfaserkabelkabel ergibt die kostengünstigste Zaunerkennungslösung für große Perimeter.

 

Anwendungen:

  • Transport
  • Schiene, Luftfahrt und Häfen
  • Energie und Versorgung
  • Erdöl und Chemie
  • Militär und Regierung
  • Ländergrenzen

Vorteile des RaySense Fiber Optic Fence Detection Systems

• Die 3-RU-Prozessoreinheit (APU) mit Rack-Montage (19 Zoll) reduziert die Kosten und den Platzbedarf für die Elektronik im Kontrollraum.
• Hardware, die auf einem dedizierten programmierbaren Mikroprozessor und DSP-Chips basiert, sorgt für eine schnelle und stabile Leistung.
• Präzisionsüberwachungsfunktion mit größter Reichweite mit einer einzigen APU, die einen Umfang von bis zu 100 km abdeckt und die Infrastrukturanforderungen reduziert; Netzwerkcontroller bieten unbegrenzte Reichweite.
• Eng integriert in das RBtec Vidalert-Befehls- und Steuerungssystem und ermöglicht die Fernüberwachung und -steuerung des gesamten Systems.
• Kann das Eindringen über die gesamte Länge des Umfangs nach innen lokalisieren 3-20 m mit unbegrenzten Zonen in verschiedenen Größen.
• Immun gegen elektromagnetische Störungen, Blitzschlag und Hochfrequenzstörungen (EMI / RFI) gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb in schwierigen Umgebungen
• Keine Strom- / Kommunikationsanforderungen vor Ort senken die Infrastrukturkosten
• Die TCP / IP-Schnittstelle ermöglicht nicht proprietäre Kommunikation mit leicht verfügbaren Netzwerkgeräten
• Geringer Energieverbrauch - Erzeugt Nennwärme und macht klimatisierte Racks überflüssig
• Durch vor Ort aktualisierbare Firmware wird sichergestellt, dass die Gerätesoftware auch über TCP / IP vor Ort auf die neueste Version gebracht werden kann

Alarmverarbeitungseinheit (APU)
• Maße:
1ch - 178 mm x 540 mm x 483 mm (4U) (7 "x 21,25" x 19,01 ")
2ch - 222 mm x 540 mm x 483 mm (5U) (8,74 "x 21,25" x 19,01 ")
• Gewicht: 12 kg
• Leistungsanforderungen: 115-230 VAC 50-60 Hz
450 W (max.) 300 W (typisch)
• Anzahl der Kanäle: 1 oder 2
• Maximaler Überwachungsbereich: 100 km
• Frequenzbandbreite: 1Hz-20kHz
• Umgebung: +5 bis + 40ºC (41 bis 104ºF)
80% RH für Temperaturen bis 31ºC (87,8ºF)

Glasfaserkabel
• Typ des Sensorkabels: Single-Mode, der sieben verschiedene Stufen der tatsächlichen physikalischen Empfindlichkeit des Kabels bietet, um die Systemleistung für verschiedene Boden- und Umgebungsbedingungen zu optimieren
• Empfindlicher als herkömmliche Kabel, sodass Schutzmäntel und -rohre verwendet werden können, ohne die erforderliche Empfindlichkeit zu beeinträchtigen
• Das robuste Design umfasst den Schutz vor Insekten und Nagetieren
• Erfassen der Kabellänge pro APU: MIN 500 m, MAX 100 km
• Maximale passive Einführungslänge pro APU: unbegrenzt auf maximale Länge
• Maximale Anzahl von Zonen: unbegrenzt, Software einstellbar
• Flexible, unbegrenzte Zonenkonfiguration, die Flexibilität in der Empfindlichkeit für jede Zone ermöglicht
• Ein kleinerer Kabeldurchmesser und robuste Schutzmäntel ermöglichen zusätzliche Flexibilität und Komfort bei der Installation

de_DEDeutsch