RaySense Fiber Optic Perimeter Zaun Sicherheitssystem

RaySense-Glasfaser-Perimeter-Einbrucherkennungssysteme, die speziell für Zäune entwickelt wurden

AI DAS faseroptischer verteilter akustischer Sensor

  • Bis zu 100 km/62 Meilen pro Verarbeitungseinheit.
  • Ideal für einen Umkreis von mehr als 3 Meilen bzw. mehr als 5 km.
  • 1- oder 2-Kanal-Gerät mit Schnittschutzfunktion.
  • Erkennung von Standard-Singlemode-Fasern.
  • Distributed Acoustic Sensing (DAS)-Technologie.
  • Bis zu 50 km/31 Meilen pro Verarbeitungseinheit in gerader Linienkonfiguration.
  • Innerhalb einer Auflösung von 3 m über den gesamten Umfang.
  • KI-Signaturbasierte Erkennung – Erkennung durch Klassifizierung.
  • Es kann mit demselben Kabel am Zaun und im Untergrund verwendet werden.
  • Im Feld wird weder Elektronik noch Strom benötigt.
  • Offline-KI – Keine monatliche Gebühr oder versteckte Kosten.
  • IP-basierte Fernsteuerung und -überwachung – Softwarebasierte Zonen.
  • Häufig gestellte Fragen - FAQ
  • Suchen Sie eine erdverlegte Lösung? klicken Sie hier

RaySense-Faseroptik-Erkennungsprinzip

Perimeter-Intrusion-Detection-Systeme sind Systeme, die in einer externen Umgebung eingesetzt werden, um die Anwesenheit eines Eindringlings zu erkennen, der versucht, in einen Perimeter einzudringen. Mit einer der innovativsten Glasfaserüberwachungsfunktionen auf dem Markt bietet RaySense eine 100%-Perimeterabdeckung für Anwendungen mit großer Reichweite ohne Lücken zwischen den Sensoren. Das Glasfaserkabel ist der Sensor.

 

Das RaySense-System ist ein leistungsstarker akustischer Vibrationssensor, der ein typisches Singlemode-Glasfaserkabel verwendet. RBtec nutzt die Distributed Acoustic Sensing (DAS)-Technologie und die Distributed Vibration Sensing (DVS)-Technologie für verschiedene Anwendungen zur Überwachung von Glasfasern. Das Glasfaserkabel reagiert sehr empfindlich auf Druck, Akustik und Bewegung und kann so Vibrationen erkennen, die durch den Zaun, den Boden oder die Oberfläche übertragen werden. Das RaySense-System kann die Vibrationssignale entlang der Länge des Glasfaserkabels überwachen, ein Einbruchsereignis lokalisieren und die spezifischen Signaturen basierend auf dem Erkennungsalgorithmus klassifizieren.

 

Der Einsatz eines RaySense-Glasfaser-Einbrucherkennungssystems mit einem einzigen Glasfaserkabel ist eine ausgezeichnete Wahl, um eine zuverlässige Perimetersicherheit über eine Entfernung von 5 bis 100 km/3 bis 62 Meilen zu gewährleisten. Das System kann jeden Einbruch innerhalb einer Reichweite von 3–20 m/10–60 ft über den gesamten Umfang hinweg erkennen und lokalisieren. Darüber hinaus kann das System durch die Verbindung mit zusätzlichen Netzwerkcontrollern eine unbegrenzte Abdeckung bieten.

RaySense Vidalert Alarmverwaltungssoftware

Die Alarm Process Unit (APU) des RaySense-Systems ist für die Überwachung des optischen Signals verantwortlich. Es verwendet fortschrittliche zweischichtige KI-Algorithmen, um zwischen Einbrüchen, Schnitten, Steigungen, Gehbewegungen, Fahrzeugen und nicht bedrohlichen Belästigungen zu unterscheiden. Das RaySense-System erkennt diese Aktivitäten, indem es sie mit einer Datenbank bekannter Vibrationsfrequenzen vergleicht, was die Kalibrierung erleichtert. Darüber hinaus bleibt die Leistung des Systems über die Zeit konstant und erfordert nur minimale oder keine Wartung der APU.

 

Der RaySense wird in zwei Konfigurationen verkauft: Einkanal oder zwei Kanäle. Das RBtec PinPoint Intrusion Detection System ist die kostengünstigste und leistungsstärkste Lösung zum Schutz langer Perimeter und anderer Infrastruktur.

Warum ist KI wichtig?

Das RBtec RaySense-System nutzt Deep-Learning-Algorithmen (DL), die wie ein digitales Gehirn aus über 150.000 Datensätzen lernen. Es zeichnet sich aus, weil:

1. Das Unsichtbare vorhersagen: RaySense ist hervorragend darin, Ereignisse zu identifizieren, zu verstehen und Alarm zu schlagen, die ihm noch nie begegnet sind, wie z. B. Schneiden, Klettern, Heben und Überspringen von Zäunen, für die es nicht trainiert wurde. Diese einzigartige Funktion ermöglicht es ihm, sich mühelos an neue Szenarien anzupassen.

2. „Ja“-Erkennungsansatz: Im Gegensatz zu anderen Systemen, die sich auf das Herausfiltern von Fehlalarmen konzentrieren, ist RaySense darauf trainiert, gezielt die Ereignisse zu erkennen und darauf zu reagieren, für die wir Alarme auslösen möchten. Dieser Ansatz gewährleistet einen fokussierten Erkennungsmechanismus, der darauf abzielt, nur bedeutsame Vorfälle zu erfassen, ohne dass Fehlalarme herausgefiltert werden müssen.

3. Einfache und zuverlässige Kalibrierung: Der Kalibrierungsprozess von RaySense ist unkompliziert und einfach und darauf ausgelegt, die KI auf die spezifische Infrastruktur abzustimmen, die sie schützt. Diese Einfachheit, kombiniert mit der Fähigkeit, echte Vorfälle genau zu erkennen, macht RaySense zu einer innovativeren und zuverlässigeren Wahl und gewährleistet eine problemlose Einrichtung Ihres Sicherheitssystems.

RaySense sticht durch seinen innovativen Einsatz von DL, seine gezielte „Ja“-Erkennungsstrategie und seinen einfachen Kalibrierungsprozess auf dem Markt hervor und bietet eine effizientere und zuverlässigere Lösung zur Erkennung von Anomalien.

Die wirtschaftlichste Art, einen langen Perimeter zu schützen

Das System nutzt Glasfaserkabel und ist die wirtschaftlich wettbewerbsfähigste Technologie, die derzeit für große Entfernungen verfügbar ist. Erfordert nur eine einzige Alarmverarbeitungseinheit (APU), um bis zu 100 km/62 Meilen ohne Strom oder Elektronik im Feld abzudecken. Die Verwendung eines robusten Glasfaser-Sensorkabels ergibt die kostengünstigste Zaunerkennungslösung für große Umzäunungen.

 

Anwendungen:

  • Transport
  • Schiene, Luftfahrt und Häfen
  • Energie und Versorgung
  • Öl-, Gas- und Chemieanlagen
  • Militär und Regierung
  • Ländergrenzen
  • Gated Communities
  • Großer Golfplatz und Country Clubs
  • Logistikzentren

Was ist die Distributed Acoustic Sensor (DAS)-Technologie?

Die Distributed Acoustic Sensor (DAS)-Technologie ist eine fortschrittliche Variante eines optischen Zeitbereichsreflektometers (OTDR), das die kohärente Rayleigh-Rückstreurauschsignatur in einem Glasfaserkabel überwacht, wenn gepulstes Licht in die Faser gesendet wird. Das kohärente Rayleigh-Rauschen erzeugt eine feine Struktur in der Rückstreusignatur des Faserkabels. Das DAS konzentriert sich auf die Raleigh-Komponente, um ihre Hervorhebung in der Rückstreuspur zu erhöhen.

 

DAS ist optimiert, um kleine Änderungen in der kohärenten Rayleigh-Rauschstruktur zu messen, die von Impuls zu Impuls auftreten. Da die kohärente Rayleigh-Rauschstruktur interferometrisch innerhalb der Faser durch die relativen Positionen und Stärken lokaler Streuzentren erzeugt wird, die der Struktur des Glases innewohnen, können minimale physikalische (akustische oder Vibrations-) Störungen an einem Punkt in der Faser nachweisbare Änderungen in der Faser bewirken interferometrisches Signal.

Das Recht ist EXFO Tube vorbehalten - https://youtu.be/XlzxbGO3Vto

Technische Spezifikationen

  • Glasfaserkabel: Singlemode-Glasfaserkabel.
  • Erkennungskanäle: Zwei Glasfaserkanäle zur gleichzeitigen, unabhängigen Einbrucherkennung in Echtzeit pro Gerät.
  • Erkennungsentfernung: 1-100 km 1-60 Meilen
  • Sensortechnologie: Kohärentes optisches Zeitbereichsreflektometer (COTDR).
  • Maximaler Faserverlust: 12 dB
  • Betriebsdauer: > 10 Jahre (abhängig von der Betriebsumgebung und der regelmäßigen Wartung).
  • Künstliche Intelligenz (KI): Deep-Learning-basierte Einbruchserkennungsalgorithmen optimieren Empfindlichkeit und Erkennungswahrscheinlichkeit. Standorte können mit Parametern geändert werden, um Fehlalarme zu vermeiden. Für Erd- und Zaunanwendungen gibt es unterschiedliche Algorithmen. Das System ist hybrid, da beide anwendbar sind.
  • Erkennungsauflösung: 3 m (10 ft) zwischen den Erkennungspunkten entlang der Sensorfaser. Mindestens 40 m (130 ft) Kabelabstand zwischen einzelnen gemeldeten Störungen (gleichzeitig).
  • Systemschnittstelle: Web 2.0.
  • Reduzieren Sie Ausfallsicherheit und Redundanz: Sie können immer noch Einbrüche von der Steuerung aus innerhalb von 10 m (30 Fuß) Entfernung von einem durchtrennten Glasfaserkabel erkennen. Bei einer redundanten Schleifenkonfiguration kann die Erkennung innerhalb von 10 m (30 Fuß) auf beiden Seiten eines Kabelschnitts erfolgen.
  • Sensorabschnitte: Per Software konfigurierbare, unabhängige Sensorabschnitte (Erkennungszonen).
  • Temperaturbereich: Gerät 0–40 °C (32–104 °F) (Wechselstromumgebung).
  • Verbindungsports: TCP/IP (Ethernet), Relaisschließungen (über angeschlossenes SPS- oder ADAM-Modul oder Alternativen).
  • Eingänge und Ausgänge: 2 x optische FC/APC-Singlemode-Anschlüsse (Rückseite, für Sensorkabel), 1 x USB2-Anschlüsse (auf der Rückseite), 1 x Ethernet-Anschlüsse (10/100/1000 Mbit/s, auf der Rückseite).
  • Stromversorgung: 110 bis 240 VAC, 47 bis 63 Hz, automatische Bereichswahl.
  • Energieverbrauch: 85 W typisch, 125 W max.
  • Abmessungen / Rackabstand / Gewicht: 49 cm (19 Zoll) x 50 cm x 8,9 cm (2 HE), 8 kg.
  • Lasersicherheitsklasse: Klasse 1 (IEC 60825-1, 21CFR1040.10), Abschaltung: Schlüsselschalter auf der Vorderseite.
  • MTBF: < 80.000 Stunden.
  • Garantie: 2 Jahre, mit optionaler Garantieverlängerung pro Jahr verfügbar.
  • Behördliche Zertifizierung: ISO9001-akkreditiertes Design und Herstellung sind CE-zertifiziert (Richtlinie zur elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) 2014/30/EU (EN 55032:2015 Klasse A, EN IEC 61000-3-2:2019+A1:2019, EN 61000-3-3: 2013+A1:2019, EN 55035:2017+A1:2020, EN 61000-4-2:2009, EN 61000-4-3:2020, EN 61000-4-4:2012, EN 61000-4-5:2014 +A1:2017, EN 61000-4-6:2014, EN 61000-4-8:2010, EN 61000-4-11:2020), Die Niederspannungsrichtlinie (LVD) (2014/35/EU), (IEC 62368-1:2018, EN IEC 62368-1:2020 + A11:2020).

Aus welchen Teilen besteht ein faseroptisches Sensorsystem?

Das RaySense-Glasfaser-Sicherheitssystem umfasst normalerweise ein Sensorkabel in der Länge Ihrer Wahl, eine Endleitungseinheit, die RaySense DAS-Lasereinheit und einen Server (APU). Weiteres Zubehör ist optional und muss separat hinzugefügt werden.

Wie lange von einem Zaun oder Boden kann das RaySense-System überwachen?

Die maximale Länge beträgt 100 km/62 Meilen, aber die RaySense-Produktfamilie wird in 1 oder 2 Kanälen verkauft und jeder Kanal kann 5 km/3,1 Meilen bis 100 km/62 Meilen überwachen.
Um einen längeren Perimeter abzudecken, können mehrere Systeme (APUs) kombiniert werden, um die gesamte Perimeterlinie abzudecken.

Was passiert, wenn das Sensorkabel durchgeschnitten oder gebrochen wird?

Wenn das Glasfasersensorkabel durchtrennt wird, wird an der genauen Stelle des Schnitts oder Fehlers ein Alarm ausgelöst. Das RaySense DAS-System würde auch bis zur Schnittstelle erkennen. Bei Installation in einer redundanten, schnittfesten 2-Kanal-Konfiguration kommt es bei einem einzigen Schnitt nicht zu Signal- oder Erkennungsverlusten.

Wie genau ist die RaySense-Erkennung?

Die Erkennungsleistung und Erkennungsgenauigkeit beträgt bei Standard-Maschendrahtzäunen ±3 m (10 Fuß). Zwei Störungen müssen mindestens 20 Meter (65 Fuß) voneinander entfernt sein, um separat gemeldet zu werden, da sich Vibrationen am Zaun seitwärts ausbreiten und einen größeren Bereich des Kabels beeinträchtigen können.

Kann die Empfindlichkeit des Sensors eingestellt werden?

Sicher! Die künstliche Intelligenz (KI) von RaySense übernimmt die meiste Arbeit! Falls jedoch eine Feinabstimmung erforderlich ist, gibt es Optionen zum Einrichten per Software zuweisbarer und einstellbarer Zonen. Jede Zone kann ihre eigenen Empfindlichkeits- und Erkennungszeichen haben.

Benötigt das System eine Kalibrierung, bevor ich es verwenden kann?

RaySense ist ein hochentwickeltes System, das sehr lange Kabel erkennen und analysieren kann. Ein zertifizierter Techniker müsste einen Kalibrierungsprozess durchführen, um die Systemleistung an jeden Standort anzupassen.

Kann der RaySense mit jedem Glasfaserkabel betrieben werden?

Das RaySense-System überwacht ein Standard-Singlemode-Glasfaserkabel. Obwohl es theoretisch möglich ist, jedes Glasfaserkabel zu überwachen, wird aus Sicherheitsgründen dringend empfohlen, das Spezialkabel RBtec zu verwenden, das speziell für Anwendungen im Freien, bei direkter Erdverlegung und bei Sicherheitsanwendungen entwickelt wurde. In Situationen, in denen der Kunde jedoch bereits über ein Glasfaserkabel verfügt und keine andere Alternative zur Verfügung steht, ist die Nutzung dennoch möglich.

Wenn das Kabel durchgeschnitten wurde, kann es repariert werden?

Ja! Wie jedes Glasfaserkabel kann auch das RaySense-Kabel durch Fusionsspleißen repariert werden.

de_DEDE_DE